25 km

Arbeitsschutz

Arbeitsschutz ist in deutschen Unternehmen ein Thema, das seit vielen Jahrzehnten nicht nur fest verankert ist, sondern auch aufgrund der Fülle an Gesetzen und Bestimmungen eigene Berufsfelder und Tätigkeitsbeschreibungen hervorgebracht hat. Umfassende Rechtskenntnisse zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit sind für Fachkräfte und Führungskräfte in diesem Themenfeld Standard – unabhängig davon ob sie bei einem privatwirtschaftlichen Unternehmen arbeiten oder im öffentlichen Sektor.

Wie viele andere Rechtsgebiete auch, unterliegt der Arbeitsschutz regelmäßigen Änderungen. Bewerber für spezialisierte Berufe sollten daher ein hohes Maß an Flexibilität und einen ausgeprägten Willen für Weiterbildungsmaßnahmen mitbringen. Je nach Unternehmensgröße und –branche können sich dabei unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte beim Fachwissen herausbilden. An dieser Stelle seien einige Beispiele genannt wie Arbeitssicherheit, Ergonomie, Gesundheitsschutz und Prävention, Brand- und Explosionsmanagement, Umweltrecht und –management, Gefahrstoffe, Erste Hilfe, Risikoanalyse zur CE-Kennzeichnung einer Maschine gemäß EG-Maschinenrichtlinie und viele mehr.

mehr...

Für interessierte Bewerber ergeben sich vor allem neue Jobperspektiven, da viele Arbeitgeber eine gerichtsfeste Arbeitsschutzorganisation implementieren wollen oder sogar müssen. Arbeitsschutzpflichten werden dabei oft auch der Fachkraft für Arbeitssicherheit (SiFa) übertragen, zum Beispiel wenn es darum geht, Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen. Nicht alles kann aber an Fachkräfte delegiert werden: Verantwortung, beispielsweise für die Umsetzung von Schutzmaßnahmen, haben nur Mitarbeiter, die auch Entscheidungsbefugnis besitzen.

Viele Unternehmen haben mittlerweile erkannt, dass Unfallverhütungsvorschriften und Sicherheitsstandards, die der Gesetzgeber vorschreibt, heutzutage nur den Mindeststandard abbilden. Einen stetig wachsenden Bereich stellen die betriebliche Gesundheitsförderung und das betriebliche Gesundheitsmanagement dar. Neben den Kosten, die bereits erkrankte Mitarbeiter verursachen, sind auch indirekte Negativeinflüsse wie mangelnde Motivation und psychische Probleme bis zum Burnout auf Dauer ein großes Risiko für den Unternehmenserfolg. Präventive Maßnahmen können hier erfolgreich greifen, indem sie beispielsweise eine Über- oder Unterforderung der Mitarbeiter vermeiden. Auch eine gesundheitsförderliche Gestaltung des Arbeitsplatzes und optimierte Prozesse der Arbeitsorganisation wirken sich positiv aus.

Der Haufe Stellenmarkt offeriert ein breites Spektrum an Stellenangeboten zum Berufsfeld Arbeitsschutz. Hier finden Sie Jobs aus unterschiedlichen Branchen und mit diversen Karrierestufen. Fach- und Führungskräften, die sich auf eine der ausgeschriebenen Stellen bewerben, wünschen wir viel Erfolg für die berufliche Zukunft!

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

...immer aktuell und kostenlos per E-Mail finden.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Ingenieur oder Pflegewissenschaftler (m/w/d) für den Arbeitsschutz
Karlsruhe
Aktualität: 15.04.2021

Anzeigeninhalt:

15.04.2021, BGW Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
Karlsruhe
Ingenieur oder Pflegewissenschaftler (m/w/d) für den Arbeitsschutz
Ihre Aufgabe wird es sein, Klein- und Kleinstbetriebe in allen Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes zu betreuen. Neben der Unterstützung der versicherten Mitgliedsbetriebe bei Fragen im Arbeitsschutz gehört dazu die Lehrtätigkeit in Seminaren zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, die Ermittlung der Ursachen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten in Routinefällen, die Beratung zu Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes auch außerhalb Ihres Aufsichtsgebietes sowie die Mitarbeit in internen oder externen Arbeitsgruppen, Projekten sowie Arbeitskreisen. Die Tätigkeit findet überwiegend im Außendienst statt. Zur Vorbereitung durchlaufen Sie eine mindestens zweijährige umfassende Ausbildung zur Aufsichtsperson (m/w/d) nach § 18 Sozialgesetzbuch VII mit anschließender Prüfung.
Sie verfügen über ein mit Bachelor oder Diplom abgeschlossenes Hochschulstudium in einem der folgenden Studiengänge: Ingenieurwissenschaften (z. B. Maschinenbau, Sicherheits-, Bau-, Agrar-, Bergbau- oder Elektroingenieurwesen) Pflegewissenschaften Zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung besitzen Sie bereits eine an das Studium anschließende mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung im Qualitäts- und Projektmanagement sammeln können. Im Umgang mit MS Office sind Sie routiniert und Sie bringen für die Position angemessene Deutschkenntnisse mit. Wünschenswert ist Expertenwissen in BGW-spezifischen Themen. Sie zeichnen sich durch Kundenorientierung, Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft aus, sind konfliktfähig und bereit, Verantwortung zu übernehmen. Zudem überzeugen Sie durch analytische Fähigkeiten, Entscheidungsfreude und Belastbarkeit. Die Bereitschaft zu Dienstreisen ist für Sie selbstverständlich (ein Dienstwagen wird von uns bereitgestellt, der Führerschein der Klasse B ist Voraussetzung für die Einstellung). Zum Bewerbungszeitpunkt müssen Sie die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes besitzen.

Berufsfeld

Standorte

Die aktuellsten Angebote im Bereich arbeitsschutz:

Produktmanager/-in (m/w/d) 16.04.2021 Regensburg
Leiter (m/w/d) Logistik 08.04.2021 Hohenmölsen